15.0 Carole King

Bis zum Ende der 60er Jahren war es unüblich, sich bei einem Auftritt nicht im besten Licht zu zeigen.

Es wurde als Schwäche angesehen, wenn man sich öffnete und ehrlich mitteilte, was einem bewegt...obwohl dies ja eine der grössten Stärken ist!


Carole King hatte sich getrennt und vorher nur Texte für andere geschrieben.

Nach diesem Erlebnis aber komponierte sie eigene grossartige Songs die unverfälscht ihre Gefühle widerspiegelten, ihr halfen alles zu verarbeiten und sich so viele Leute damit indentifizieren konnten.


z.B.

„You've got a friend“

https://www.youtube.com/watch?v=Hnu53l7brEE

„You make me feel like a natural woman“

https://www.youtube.com/watch?v=MOyvYnkdEcc

„It's too late“

https://www.youtube.com/watch?v=06GRMBi4jEk


Die Medien dazumal suggerierten ausschliesslich diese

„heile Welt-Vorstadt-Idylle“ die es in Wirklichkeit gar nicht gab.

Dann kommt der Vietnam Krieg hinzu, wo leider immer noch kein Ende absehbar war und das Ausmass der Zerstörung kaum fassbar :(


Man spielte so mit der Angst der Leute, überwachte auch grosse Musiker, weil die Regierung sich fürchtete, dass die von ihnen zum Teil angeführten Friedensbewegungen einen zu grossen Einfluss ausüben könnten.


Musik kann so viel in den Menschen auslösen, sie inspirieren und einem über schwierige Situationen hinweg helfen.

Diese Generation schaffte es sich über die Talfahrt zu stellen und erschuf damit sozusagen das heutige 21. Jahrhundert!



Carole King hat sich grösstenteils aus dem Musikbusiness zurückgezogen, ist politisch aber nachwievor aktiv, feierte ihren 60. Geburtstag auf Kuba zusammen mit Fidel Castro um eine Zeichen für eine Aussöhnug zu setzen und setzt sich stark für den Umweltschutz ein!

Model: Melissa und Aaron

Fotografie: artworks.ds


---- Und vielen Dank an das KMM Kulturzentrum Dürnten für die wunderbare Location passend zum Thema!



40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen